Wieder einmal durchschlafen!

Für Mama's und Papa's ist Schlaf oft ein rares Gut.

11.05.2017

Foto: Shutterstock
ANZEIGE


Die Entscheidung ein Kind zu bekommen, ist keine einfache. In der Gegenwart, wo es uns dank unzähligen Verhütungsmethoden frei steht, ob man Kinder bekommen möchte oder nicht, muss die Entscheidung bewusst getroffen werden. Seit einigen Jahrzehnten können sich Menschen gegen Kinder entscheiden, müssen aber auf den Sex nicht verzichten. Seit Anbeginn des Lebens war die Fortpflanzung oberstes Gebot, um unsere Spezies zu erhalten.

Nun sind wir mit Fragen konfrontiert wie: will ich überhaupt Kinder? Will ich mein ganzes Leben umkrempeln, nur um mein Erbgut weiterzugeben? Will ich auf meine Selbstverwirklichung und Karriere verzichten?

Harte Fragen, doch sind sie pure Realität.

Neulich unterhielt ich mich mit einer Freundin. Sie ist Mutter von 2 Kindern. Ihr Sohn wird in Kürze 3, das Mädchen ist gerade mal 6 Monate alt. Die Kleinen sind sehr fordernd, der Schlaf meiner Freundin ist seit fast 3 Jahren beinahe täglich unterbrochen. Und das oft mehrmals. Durchgeschlafen hat sie schon lange nicht mehr.

Eines Abends, im Kreise einiger Freundinnen kam das Thema Ausgehen aufs Tapet und man unterhielt sich über den Schlafmangel nach einer durchzechten Nacht. Karo konnte darüber nur müde lächeln und erdreistete sich, auch etwas zum Thema Schlafmangel beizusteuern.

„Ja aber du wolltest doch immer Kinder. Du hast dir das ausgesucht, wieso jammerst du darüber? Was können wir dafür?“

Völlig perplex wusste meine Freundin nicht, wie ihr geschah. Natürlich hatte sie sich immer Kinder gewünscht. Doch die Aufgaben die damit einhergehen sind nicht immer lustig und leicht zu bewältigen. So wie Kinder auch nicht immer lachen und fröhlich sind. Jedes hat mal schlechte Tage. Und das ist werdenden Eltern ja auch bewusst.

Aber hat man nicht genau deshalb Freundinnen, um sich mal Luft zu machen? Um die Verantwortung mal kurz abzulegen und sich die Last von der Seele zu reden? Sie wird in Zukunft nichts mehr zu ihnen sagen. Sie hat keine Lust sich von den Freundinnen belehren zu lassen.

Ja eh, ich habs mir ausgesucht. Sorry.

(SoPi)



© 2017 Falter Verlagsgesellschaft m.b.H. | Impressum/Offenlegung | Mediadaten